Das besondere Buch: Ein Versteck unter Feinden

Die wahre Geschichte von zwei jüdischen Schwestern im holländischen Widerstand

Hauptakteurinnen sind die Schwestern Janny (1916–2003) und Lien Brilleslijper(1912–1988) , die im Widerstand gegen die Nazis eine wichtige Rolle einnahmen. Nachdem die deutsche Wehrmacht in die Niederlande einmarschiert war, begannen 1942 die Deportationen, die die jüdische Bevölkerung zuerst in das Durchgangslager Westerbork und dann weiter in die Vernichtungslager nach Polen führte. Am Ende des Krieges waren es 107.000, rund drei Viertel der niederländischen Juden, die in die Vernichtungslager verbracht wurden. Nur 5000 von ihnen kehrten zurück.

Als die Autorin Roxane van Iperen im Jahr 2012 in eine abgelegene Villa einzieht, ahnt sie nichts von den doppelten Böden und Hohlräumen, die es hier gibt: Die jüdischen Schwestern und ihre Lebensgefährten hatten hier zahlreichen verfolgten Juden und Antifaschisten, Männern, Frauen und Kindern, Unterschlupf gewährt. ’t Hooge Nest, so der Name des Hauses, war umzingelt von den Villen hochrangiger Nazis, unter deren Augen hier Widerstand für die gesamten Niederlande organisiert wurde. Im Sommer 1944 hatte die Nazibesatzung die Niederlande bereits für judenfrei erklärt, als die Bewohner des Hauses doch noch festgenommen werden konnten. Der weitere Verlauf der Geschichte soll hier nicht verraten werden. Nur soviel: Es waren die beiden Schwestern, die der Familie Frank den Tod ihrer Töchter Anne und Margot überbrachten.

Ein wesentlicher Grund dafür, dass die Geschichte dieser jungen Frauen und ihres politischen Umfeldes nicht bekannter ist, dürfte dem Umstand geschuldet sein, dass es sich um linken Widerstand handelte. Nach dem Krieg war dieser nicht nur in Westdeutschland verpönt. Als 1952 in Holland für die von der Gestapo ermordete 23 jährige Hannie Schaft („Ich kann besser schießen als ihr!“) eine Demonstration stattfinden sollte, wurde sie von der Polizei verboten. Als Jugendliche in den Dünen, in denen Hannie erschossen worden war, einen Kranz niederzulegen versuchten, wurden sie verhaftet und vor Gericht gestellt.

Lien Brilleslijper und ihr Lebensgefährte Eberhard Rebling, ein deutscher Deserteur, gingen in den 50er Jahren in die DDR, wo Lien unter dem Namen Lien Jaldati als Sängerin bekannt wurde. (Auf youtube sind einige Beiträge vorhanden). Ihre jüngere Schwester blieb mit ihrer Familie in der Heimatstadt Amsterdam, wo sie sich weiterhin antifaschistisch engagierte.

Eigentlich wollte Roxane von Iperen ein Sachbuch schreiben, aber die inhaltliche Dramatik erforderte einen Roman. Und es wurde ein ganz toller Roman: Geschichtsbuch und Krimi in einem.

Roxane van Iperen: »Ein Versteck unter Feinden«. Hoffmann und Campe, Hamburg 2020, 400 S., 24 €

Das Buch ist in der Dorfener Buchhandlung vorrätig.

Nächstes Forum-Treffen

Mo. 3.5.21, 19:30 Videotreffen. Interesse?

Nächste Termine

Wir nutzen auf unserer Website ausschließlich Session-Cookies zur Sitzungssteuerung. Sie können selbst entscheiden, ob Sie diese Session-Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung nur diejenigen Inhalte verfügbar sind, die kein Login erfordern.